Schüsse in Oberhausen: erste Festnahme, Mann mit Bauchschuss außer Lebensgefahr

Bei der Abgabe mehrerer Schüsse vor einem Fast-Food-Restaurant in Oberhausen sind eine Frau und zwei Männer verletzt worden. Der Täter ist weiter flüchtig.

Aufregung in Oberhausen: Am Samstagabend kam es vor einer Fast-Food-Filiale nahe der Turbinenhalle zu mehreren Schüssen. Drei Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Bei dem mutmaßlichen Schützen handelt es sich nach Angaben der Ermittler um einen 51-jährigen Mann aus Essen mit türkischer Staatsangehörigkeit – er ist weiter auf der Flucht.

Update, 30. Oktober 2022, 11.25 Uhr:

Die Polizei hat weitere Informationen zu den Opfern und der Tat herausgegeben. Die gute Nachricht: Ein 49-jähriger Mann befindet sich aktuell nicht mehr in Lebensgefahr – er erlitt einen Bauchschuss und wird weiter medizinisch versorgt. Bei den anderen beiden Opfern handelt es sich um eine 47-jährige Frau, der ins Bein geschossen wurde, sowie einem 28-Jährigen, der einen Schuss in den Arm erlitt.

Da es zwischen den Opfern möglicherweise geschäftliche Beziehungen gegeben habe, geht die Polizei aktuell nicht von sogenannten Zufallsopfern aus. Die Polizei Essen hat unter Führung der Staatsanwaltschaft Duisburg eine Mordkommission eingerichtet.

Eine vorläufige Festnahme erfolgte am Samstag gegen 22.30 Uhr in Gelsenkirchen, wo ein 40-jähriger Türke abgeführt wurde. Er soll bei der Tat anwesend gewesen sein, nicht aber geschossen haben. Er befindet sich derzeit in Polizeigewahrsam.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen sowie die Fahndung nach dem mutmaßlichen Schützen dauern weiter an.

Ursprüngliche Meldung:

Im Außenbereich eines Fast-Food-Restaurants in Oberhausen sind am Samstagabend drei Menschen durch Schüsse verletzt worden. Der Täter sei auf der Flucht, teilte ein Polizeisprecher mit. Die Verletzten – eine Frau und zwei Männer – seien in Krankenhäuser gebracht worden. Die Hintergründe der Tat sind dem Sprecher zufolge noch unklar. Die Filiale der Restaurantkette, die normalerweise rund um die Uhr geöffnet ist, wurde geschlossen, das Areal nahe der Turbinenhalle für die Ermittlungen großräumig abgesperrt.

mit dpa