Rockerkrieg in Mönchengladbach? Schusswechsel am Bahnhof mit drei Verletzten

Eine anstrengende Nacht für die Beamten in Mönchengladbach: Nach einem Schusswechsel am Busbahnhof kam es zu einem Großeinsatz mit Hundertschaft und Hubschrauber. Drei Männer wurden schwer verletzt, drei weitere konnte die Polizei festnehmen. Zahlreiche Straßen rund um den Einsatzort mussten gesperrt werden. Der Verdacht: eine neue Eskalation im Rocker-Milieu.
Schüsse in Mönchengladbach
Ein verunfalltes Auto steht am Überlandbusbahnhof in Mönchengladbach. Berichte über Schüsse haben am Dienstagabend einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Foto: Sascha Rixkens/einsatzreporter-mg/dpa
Schüsse in Mönchengladbach
Ein verunfalltes Auto steht am Überlandbusbahnhof in Mönchengladbach. Berichte über Schüsse haben am Dienstagabend einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Foto: Sascha Rixkens/einsatzreporter-mg/dpa

Unruhige Zeiten in Mönchengladbach: Bei einem Schusswechsel am Überlandbusbahnhof in Mönchengladbach sind drei Männer schwer verletzt worden, drei Tatverdächtige konnten vorläufig festgenommen werden. Dabei gehen die Beamten von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Erste Ermittlungen vermuten die Hintergründe der Tat im Rocker-Milieu.

Nach Angaben der Polizei Mönchengladbach meldeten sich besorgte Bürger um 20.19 Uhr bei der Leitstelle. Es soll zu Schüssen im Bereich des Überlandbusbahnhofes gekommen sein. Die Polizei fand vor Ort eine stark blutende Person und alarmierte die Rettungskräfte, die den Schwerverletzten nach Erstversorgung vor Ort in ein Krankenhaus brachten. Tatbeteiligte waren vor Eintreffen der Polizei bereits geflüchtet.

Schießerei am Bahnhof in Mönchengladbach – Polizei mit Hundertschaft und Hubschrauber im Einsatz

Die Polizei hat einen Bereich in der Nähe des Überlandbusbahnhofs abgesperrt. Foto: Vincent Kempf/dpa

Aufgrund der prekären Lage wurde der Tatort umgehend weiträumig abgesperrt. Ein Hubschrauber unterstütze zusätzlich aus der Luft. Mittlerweile gehen Staatsanwaltschaft und Polizei von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Eine Mordkommission wurde eingerichtet und ermittelt.

In der Nähe zum Tatort am Bahnhof verunfallte zusätzlich ein mutmaßliches Fluchtfahrzeug. Einen der Insassen nahm die Polizei vorläufig fest. Auch er wies Verletzungen auf und wurde ärztlich behandelt.

Drei Verdächtige festgenommen, Hintergründe in der Rocker-Szene?

Drei tatverdächtige Männer seien vorläufig festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Man gehe von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Die Hintergründe der Tat lägen laut ersten Erkenntnissen im Rocker-Milieu. Die mutmaßlichen Täter seien geflüchtet. Unweit des Tatorts habe es einen Unfall mit einem mutmaßlichen Fluchtfahrzeug gegeben. Foto: Theo Titz/dpa

Insgesamt drei Männer konnte die Polizei in Zusammenhang mit der Tat vorläufig festnehmen. In einer Pressemitteilung schreibt die Polizei Mönchengladbach „Die Hintergründe der Tat dürften nach derzeitigem Kenntnisstand im Rocker-Milieu liegen“. Aus ermittlungstaktischen Gründen können aber weder Staatsanwaltschaft noch Polizei aktuell weitere Angaben dazu machen, welche Rockergruppen genau hier involviert waren.