Radfahrer wird vom Zug überfahren – seine Frau muss alles mit ansehen

Horror-Unfall in NRW! In Brühl im Rhein-Erft-Kreis ist ein 87 Jahre alter Radfahrer an einem Bahnübergang gestorben. Er wurde von einem heranrasenden Zug überfahren. Die Frau des Radfahrers konnte nicht eingreifen, musste tatenlos den Tod ihres Ehemannes mit ansehen.
Polizei Unfall Blaulicht
Ein Polizeiauto mit Blaulicht und Unfallmeldung. Foto: Carsten Rehder/dpa
Polizei Unfall Blaulicht
Ein Polizeiauto mit Blaulicht und Unfallmeldung. Foto: Carsten Rehder/dpa

Ein 87 Jahre alter Fahrradfahrer ist an einem beschrankten Bahnübergang in Brühl (Rhein-Erft-Kreis) von einem Zug erfasst worden und dabei ums Leben gekommen. Der Mann starb an den Folgen seiner schweren Verletzungen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in NRW am Montag mit.

Demnach soll der Senior am Sonntag sein Rad über den geschlossenen Bahnübergang geschoben haben, als dort eine Bahn mit hoher Geschwindigkeit unterwegs war. Trotz einer Schnellbremsung wurde der Mann erfasst. Er wurde in eine Klinik gebracht.

Seine Frau hatte den Unfall den Angaben zufolge mit angesehen. Sie wurde in einem Krankenhaus behandelt. Die Strecke wurde am Sonntagnachmittag zeitweise gesperrt. Wieso der Mann sein Rad trotz der Schranken auf das Gleisbett schob, war am Montag zunächst unklar. Die Ermittlungen dazu dauerten weiter an.

Das könnte dich auch interessieren:

dpa