Radfahrer (76) stirbt nach schwerem Verkehrsunfall – hat ihn der Autofahrer übersehen?

Ein 76 Jahre alter Mann ist bei einem Verkehrsunfall im Münsterland ums Leben gekommen. Er war mit seinem Rad unterwegs und wurde von einem Auto angefahren. Trotz Einsatz eines Rettungshubschraubers hat er den Unfall nicht überlebt.
Polizei Wagen Blaulicht
Foto: Shutterstock/Christian Horz
Polizei Wagen Blaulicht
Foto: Shutterstock/Christian Horz

Im Münsterland in Nordrhein-Westfalen (NRW) ist ein 76 Jahre alter Radfahrer von einem Auto angefahren und dabei tödlich verletzt worden. Ein 30-Jähriger war am Dienstagabend mit seinem Auto auf dem Ginster Weg in Stadtlohn in Fahrtrichtung Breul unterwegs und erfasste dabei den von rechts kommenden Radfahrer, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

>> Rollerfahrer (66) knallt gegen Laternenmast – noch an der Unfallstelle tot <<

Der 76-Jährige stürzte von seinem Fahrrad auf die Fahrbahn und zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht, wo er noch am selben Abend starb. Der 30-Jährige blieb unverletzt. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden in vierstelligem Bereich.

>> Wohnwagen löst sich von Auto und tötet Radfahrer, Frau schwer verletzt <<

dpa