Porta Westfalica: Mann stürzt Steilklippe herunter – schwierige Rettung

Im Wiehengebirge ist ein Mann 20 Meter von einer Klippe gestürzt. Die Rettung erwies sich als sehr schwierig, der Mann wurde in eine Klinik gebracht.
Rettungswagen Krankenwagen
Ein Rettungswagen im Einsatz. Foto: Marcel Kusch/dpa
Rettungswagen Krankenwagen
Ein Rettungswagen im Einsatz. Foto: Marcel Kusch/dpa

Im Wiehengebirge nördlich von Bielefeld (NRW) ist ein Mann 20 Meter von einer Steilklippe in die Tiefe gestürzt. Er konnte nur mit schweren Verletzungen geborgen werden. Der Unfallort habe sich in der Nähe des Kaiser-Wilhelm-Denkmals am späten Donnerstagnachmittag ereignet, berichtete die Freiwillige Feuerwehr Porta Westfalica. Die Rettungsaktion sei unter schwierigsten Bedingungen und mithilfe der Höhenrettungsgruppe Espelkamp erfolgt. Mehrere Medien hatten über das Unglück an der Steilklippe nahe der Grenze zu Niedersachsen berichtet.

Die Smartwatch des Verunglückten hatte den Absturz registriert und einen Notruf an eine Haus-Notruf-Zentrale abgesetzt. Diese informierte die Kreisleitstelle, die die Rettungskräfte alarmierte. Der verunglückte Mann war den Angaben zufolge nicht ansprechbar. Ihn per Trage zu Fuß zu transportieren, war nicht möglich, aufgrund der Lage im Wald konnte auch kein Hubschrauber eingesetzt werden. Ein Höhenretter habe sich mit einer Schleifkorbtrage zur Absturzstelle abgeseilt, die verletzte Person sei dann in der Trage hinaufgezogen und am Abend in eine Klinik gebracht worden.

dpa