Wuppertal: Auto rast auf A46-Raststätte und crasht gegen Lastwagen – zwei Tote

Unfalldrama bei Wuppertal: Zwei von vier Insassen sterben bei einem LKW-Crash beim Auffahren auf die A46-Raststätte. Die beiden weiteren jungen Männer wurden schwer verletzt.
Bei einem Unfall auf einem Raststättengelände an der Autobahn 46 sind in der Nacht zu Sonntag zwei Männer gestorben. Foto: Gianni Gattus/Blaulicht Aktuell Solingen/dpa
Bei einem Unfall auf einem Raststättengelände an der Autobahn 46 sind in der Nacht zu Sonntag zwei Männer gestorben. Foto: Gianni Gattus/Blaulicht Aktuell Solingen/dpa

Es müssen sich tragische Unfallszenen abgespielt haben: Bei einem Unfall auf einem Raststättengelände an der Autobahn 46 sind in der Nacht zu Sonntag zwei Männer gestorben. Das mit vier jungen Männern besetzte Auto sei in Richtung Wuppertal-Nord unterwegs gewesen, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntagmorgen.

Wuppertal: Auto rast auf A46-Raststätte und crasht gegen Lastwagen

Das Auto wurde durch den Zusammenstoß komplett zerstört. Der Unfallort glich einem Trümmerfeld. Polizeiermittler waren bis in den frühen Morgen vor Ort. Obwohl der Unfall sich auf dem Parkplatz ereignete, musste die A46 in Fahrtrichtung Brilon immer wieder gesperrt werden. Laut Polizei entdeckten die Ermittler auch auf der Autobahn Unfallspuren. Notfallseelsorger kamen zur Raststätte, um geschockte Zeugen und Rettungskräfte zu betreuen.

Tödlicher Unfall bei auf A46-Raststätte: Wagen gegen LKW-Heck geschleudert

Bei einem Unfall auf einer Autobahn-Raststätte in Wuppertal sind zwei Männer im Alter von 21 und 22 Jahren gestorben. Zwei weitere, jeweils 20 Jahre alte Insassen wurden in der Nacht zu Sonntag schwer verletzt. Wie die Polizei am Sonntag in Düsseldorf mitteilte, war der 21 Jahre alte Fahrer auf dem Gelände der Raststätte Sternenberg-Süd gegen einen Fahrbahnteiler gestoßen. Anschließend schleuderte der Wagen in das Heck eines geparkten Lastwagens und gegen einen weiteren Lkw.

Die Polizei vermutet nicht angepasste Geschwindigkeit des Fahrers als Unfallursache. Alle Insassen kommen aus Wuppertal. Die Feuerwehr befreite einen von ihnen laut einer Mitteilung aus dem Wrack des Autos.

LKW-Fahrer zum Zeitpunkt des Unfalls nicht vor Ort

Nach Angaben des Polizeisprechers parkten die beiden Lastwagen ordnungsgemäß auf dem Gelände der Raststätte. Ihre Fahrer hätten sich zum Zeitpunkt des Unfalls nicht in den Fahrzeugen befunden. Weitere Details waren zunächst nicht bekannt.

dpa