Uni Duisburg von Klima-Aktivisten besetzt – Unterstützung durch Dozenten

Bereits seit Montag halten Klima-Aktivisten das Audimax der Uni in Duisburg besetzt. Noch mussten die Ordnungsbehörden nicht einschreiten. Bei ihrem Protest scheint die Bewegung von den Dozenten teilweise unterstützt zu werden.

Passend zur Weltklimakonferenz sind rund 50 bis 60 junge Menschen an der Duisburger Universität aktiv geworden: Seit Montag hält die Gruppe das Audimax besetzt. Die Polizei lässt sie nach Absprache mit der Uni vorerst gewähren und greift nicht ein. Mit der Aktion wolle man auf die Klimakrise aufmerksam machen, hieß es. Die Gruppe nennt sich „EndFossil Occupy! Duisburg“.

Nach der ersten Nacht und Gesprächen mit Dozenten boten die Studierenden am Dienstagmorgen Info-Veranstaltungen in dem Gebäude an, in dem sich das Audimax und Hörsäle befinden. Die Dozierenden hätten mehrere Vorlesungen an ihre Vorstellungen angepasst, schrieben die Aktivisten auf Twitter. Wie lange die Besetzung der Uni dauern soll, ist noch unklar.

Zurzeit findet in Ägypten die UN-Weltklimakonferenz COP27 statt, bei der sich Vertreterinnen und Vertreter aus rund 200 Staaten mit dem Kampf gegen die Klimakrise beschäftigen.

dpa