Tiefer Fall: Auto durchbricht Brückengeländer und stürzt auf Autobahn

Spektakulärer Unfall auf der A448 bei Bochum: Aus noch ungeklärter Ursache verliert ein 28-Jähriger Wittener gegen Mitternacht die Kontrolle über seinen PKW, kracht durch ein Brückengeländer und stürzt sechs Meter tief hinab auf die Autobahn. Er und drei weitere Insassen werden teils schwer verletzt.
Unfall Bochum
Kurz vor Mitternacht kam es auf der Autobahn 448, Fahrtrichtung Bochum-West, zu einem schweren Verkehrsunfall bei dem 4 Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Foto: Feuerwehr Bochum
Unfall Bochum
Kurz vor Mitternacht kam es auf der Autobahn 448, Fahrtrichtung Bochum-West, zu einem schweren Verkehrsunfall bei dem 4 Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Foto: Feuerwehr Bochum

Vier Menschen sind in Bochum in einem Auto auf die A448 gestürzt, nachdem dieses ein Brückengeländer durchbrochen hat. Dabei seien sie teilweise schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Samstagmorgen mit.

Ein 28-jähriger Fahrer sei demnach in der Nacht zum Samstag mit drei weiteren 23, 25 sowie 26 Jahre alten Insassen an Bord von der A448 auf die Brücke „Wasserstraße“ abgebogen. Dort habe der Mann laut Polizei aus ungeklärten Gründen die Kontrolle über sein Auto verloren und das Geländer durchbrochen. Der Wagen sei dann sechs Meter tief auf die A448 gestürzt und auf dem Dach liegen geblieben.

Nach dem tiefen Fall landete der PKW auf dem Dach. Bochumer Feuerwehr und Rettungsdienst waren im Einsatz. Foto: Feuerwehr Bochum

Die Einsatzkräfte mussten laut Mitteilung der Feuerwehr die vier mit technischen Einsatzmitteln aus dem Wagen befreien. Der 28-Jährige und ein weiterer Mensch wurden gemäß Polizei schwer verletzt; die anderen beiden Insassen zogen sich leichte Verletzungen zu. Der Unfallort war für die Zeit der Unfallaufnahme und der Instandsetzung des Geländers gesperrt. Zur Schadenshöhe machte die Polizei zunächst keine Angaben.

dpa