Schüsse in Swisttal: Mann (48) liegt blutend auf Feldweg – so sieht der Täter aus

Ein 48-Jähriger ist in Swisttal im Rhein-Sieg-Kreis offenbar auf offenem Gelände angeschossen und verletzt worden. Einsatzkräfte fanden den Mann am Montagabend auf einem Feldweg in der Nähe der Bundesstraße 56 im Ortsteil Essig, wie die Polizei mitteilte.
Schreckschusspistole
Foto: Oliver Killig/ZB/dpa
Schreckschusspistole
Foto: Oliver Killig/ZB/dpa

Schüsse in Swisttal (NRW)! Einsatzkräfte fanden am Montagabend (1. August) auf einem Feldweg in der Nähe der Bundesstraße 56 im Ortsteil Essig einen Mann (48) mit Schusswunden in Armen und Beinen. Der Verletzte kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Von einer Lebensgefahr gingen die Ermittler zunächst nicht aus.

Nach dem mutmaßlichen Schützen wurde zunächst noch gesucht, auch mit einem Hubschrauber. Die Polizei veröffentlichte eine recht grobe Täterbeschreibung: Es handle sich um einen Mann mit dunklen Haaren und einem schwarzen Oberteil mit orangefarbenen Ärmeln. Die Ermittler hofften, dass womöglich Autofahrer von der Bundesstraße Beobachtungen gemacht haben könnten. Sie gingen davon aus, dass der Fundort des Verletzen auch der Tatort war. Hinweise an 0228-150.

Nach ersten Erkenntnissen werde derzeit ein privater Konflikt hinter der Tat vermutet, hieß es bei der Polizei. Aufgrund der Umstände wurde eine Mordkommission eingerichtet.

>> Schüsse auf Geldtransporter: Polizei fahndet mit Plakat <<

dpa