NRW: Zoff ums Rauchen im Auto eskaliert – Beifahrer stirbt

Zwei Männer sitzen im Auto. Einer will rauchen, der andere nicht. Schließlich halten sie an. Der Raucher steigt aus und zündet sich eine Zigarette an. Wenig später ist er tot. Was war passiert?
Polizei Unfall Blaulicht
Ein Polizeiauto mit Blaulicht und Unfallmeldung. Foto: Shutterstock/David M. Skiba
Polizei Unfall Blaulicht
Ein Polizeiauto mit Blaulicht und Unfallmeldung. Foto: Shutterstock/David M. Skiba

Ein Streit ums Rauchen soll dazu geführt haben, dass ein Mann am Samstag (17. September) in Salzkotten bei Paderborn (NRW) tödlich verletzt wurde. Der 31-Jährige war im Auto eines 51-Jährigen mitgefahren. Während der Fahrt sei nach Aussage des Fahrers ein Streit entbrannt, weil der 31-Jährige habe rauchen wollen, sagte am Sonntag ein Polizeisprecher. Daraufhin habe der 51-Jährige angehalten. Der Jüngere sei ausgestiegen und habe sich zum Rauchen neben den Wagen gestellt. Möglicherweise weil er allein weiterfahren wollte, fuhr der 51-Jährige an, woraufhin der 31-Jährige erfasst wurde und hinfiel. Dabei zog er sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in eine Klinik nach Bielefeld, doch am Sonntag wurde der Tod des Mannes mitgeteilt. Wie es zum Unfall kam, wird ermittelt.

dpa