Husten und Atemwegsreizungen: Kinder und Jugendliche aus NRW in Klinik eingeliefert

Mit Husten und Atemwegsreizungen sind am Montag mehrere Kinder und Jugendliche aus einem Schwimmbad in NRW abgeholt und in eine Klinik eingeliefert worden.
Junge Badegäste nach Atemwegsreizungen in Klinik
Die Feuerwehr rückte zu dem Lüdenscheider Schwimmbad aus. Foto: Alex Talash/dpa
Junge Badegäste nach Atemwegsreizungen in Klinik
Die Feuerwehr rückte zu dem Lüdenscheider Schwimmbad aus. Foto: Alex Talash/dpa

Mega-Aufruhr in einem Lüdenscheider Familienbad: Am Montag (25. Juli) ist die Feuerwehr zu einem Großeinsatz ausgerückt, weil mehrere junge Badegäste über Husten und Atemwegsreizungen geklagt haben. Sechs Kinder und Jugendliche seien vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden, sagte der Leiter der Lüdenscheider Feuerwehr, Christopher Rehnert. Sie seien aber nur leicht verletzt worden.

Und man habe bald Entwarnung geben können: Chlorgas oder anderes Gas habe man nicht messen können. Was die Atemwegsreizungen verursachte, blieb zunächst unklar.

Die Feuerwehr war demnach am Montagnachmittag mit dem Hinweis zu dem Bad gerufen worden, dort sei möglicherweise Chlorgas ausgetreten, knapp zehn Betroffene klagten über Symptome. Vor Ort wurden letztendlich noch mehrere weitere Personen sicherheitshalber untersucht.

Die Betroffenen waren laut Feuerwehr zu der Zeit in einem Innenbereich. Der Alarm der Chlorgasanlage – der sehr niedrigschwellig auslöse – habe nicht ausgeschlagen. Auch habe es nicht etwa Wartungsarbeiten gegeben, sagte der Feuerwehrsprecher. „Es war ganz normaler Betrieb.“ Das Bad wurde vorübergehend geräumt, nach der Überprüfung durfte aber wieder gebadet werden.

>> Im Wohnwagen verbrannt: Mann tot im Camper gefunden <<

dpa