Gewerbehalle in Krefeld in Flammen – über 1000 E-Scooter verbrannt

Im Krefelder Stadtteil Fischeln kam es am Donnerstagabend zu einem Großbrand in einer Lagerhalle für E-Scooter. Die Feuerwehr war über Stunden im Einsatz.
Zerstörte Lagerhalle nach Großbrand in Krefeld
Die nach einem Großbrand vom 07.12.2023 weitgehend zerstörte Gewerbehalle. Foto: Alex Forstreuter/dpa
Zerstörte Lagerhalle nach Großbrand in Krefeld
Die nach einem Großbrand vom 07.12.2023 weitgehend zerstörte Gewerbehalle. Foto: Alex Forstreuter/dpa

Inferno im Krefelder Stadtteil Fischeln: Am Höffgeshofweg stand am späten Donnerstagabend eine Gewerbehalle im Flammen. Wie die Feuerwehr gegen 22.30 Uhr mitteilte, waren in der Halle über 1000 E-Scooter gelagert. Das 30 mal 50 Meter große Gebäude brannte völlig aus und brach teilweise zusammen.

Auch die Warn-App Nina wurde aufgrund der Rauchentwicklung von der Feuerwehr alarmiert. Dies war aber eine reine Vorsichtsmaßnahme, der Rauch wurde als ungefährlich eingestuft. Daher erklärte die App in ihrer Meldung: „Für die Bevölkerung in der unmittelbaren Umgebung besteht keine Gefahr.“ Fenster und Türen sollten trotzdem geschlossen bleiben.

Lithium-Ionen-Akkus sind eine besondere Herausforderung für die Feuerwehr

In der Lagerhalle in Krefeld wurden die E-Scooter aber nicht nur gelagert, sondern auch gebaut, denn in der Halle ist das Unternehmen IO Hawk Invest GmbH ansässig. Daher waren nicht nur Scooter in Brand geraten, sondern auch die empfindlichen Lithium-Ionen-Akkus. Diese müssen laut der Feuerwehr ständig mit Wasser heruntergekühlt werden, da sie ansonsten erneut zu brennen beginnen können. Daher ging die Feuerwehr noch am Donnerstagabend von einem längeren Einsatz aus.

>> Düsseldorfer Feuerwehr mit spektakulärer Aktion für kranke Kinder <<

Die Brandursache ist noch unklar, verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr hatte die Flammen schnell unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen auf andere Gebäude verhindern. Nun ermittelt die Polizei, was den Brand ausgelöst haben könnte.