Horror-Unfall in Jülich fordert Todesopfer und zwei schwer Verletzte

Horror-Crash in Jülich (Kreis Düren). Der Wagen eines 46-jährigen Mannes stieß mit einem anderen Pkw zusammen. Der Mittvierziger starb noch am Unfallort.
Unfall Polizei Blaulicht
Ein Polizeiwagen zeigt ein Unfall-Signal an. Foto: Stefan Puchner/dpa
Unfall Polizei Blaulicht
Ein Polizeiwagen zeigt ein Unfall-Signal an. Foto: Stefan Puchner/dpa

Bei einem frontalen Zusammenstoß von zwei Autos in Jülich (NRW) ist am Dienstagmorgen (2. November) ein 46 Jahre alter Mann gestorben. Aus bisher ungeklärter Ursache stieß sein Fahrzeug auf einer Bundesstraße mit dem Auto eines 19-Jährigen zusammen, wie die Polizei mitteilte. Eine 62-Jährige fuhr kurz danach in die Unfallstelle hinein und kollidierte mit mindestens einem Unfallauto. Die beiden Fahrer der frontal zusammengestoßenen Autos wurden eingeklemmt, erst die herbeigeeilte Feuerwehr konnte sie herausziehen.

Der 46-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle, der 19-Jährige und die 62-Jährige kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. Die Bundesstraße 55 wurde für acht Stunden gesperrt.

dpa