Herford: Rollerfahrer überfährt Polizistin – jetzt sitzt er in U-Haft

Nachdem ein 50-Jähriger eine Polizistin überfahren hat, ist er nun von der Polizei aufgespürt worden – jetzt sitzt er in U-Haft.
Polizei Blaulicht Symbolbild
Blaulicht. Foto: Jaromir Chalabala/Shutterstock
Polizei Blaulicht Symbolbild
Blaulicht. Foto: Jaromir Chalabala/Shutterstock

Die Polizei in Herford (NRW) konnte eine Fahndungserfolg verbuchen. Sie konnte einen Rollerfahrer, der eine Polizistin angefahren und schwer verletzt hat, drei Tage nach dem Vorfall festnehmen. Der 50-Jährige sei den Ermittlern nach intensiver Fahndung am Donnerstag ins Netz gegangen.  Man habe ihn wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung am Freitag in Untersuchungshaft genommen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Bielefeld mit.

>> Köln: 21-Jähriger fährt Polizistin mit Roller an – dann wird er richtig dreist <<

Der Rollerfahrer war am Montag mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, ignorierte polizeiliche Aufforderungen anzuhalten und flüchtete. Nach einer Verfolgungsfahrt kam es in einer Tiefgarage zu dem Angriff auf die Polizistin. Der Tatverdächtige soll die Beamtin gerammt haben, die zu Boden stürzte und sich schwere Kopfverletzungen zuzog.

In Spenge im Kreis Herford wurde das Tatfahrzeug Tage später im Hinterhof eines Wohnhauses entdeckt. Man habe den 50-Jährigen dort parallel zu Durchsuchungsmaßnahmen festgenommen. „Gegenüber den Ermittlern gestand der Mann, dass er der gesuchte Rollerfahrer sei“, hieß es. Am Motorroller seien Unfallspuren festgestellt worden.

dpa