Hagen: Mann fasst Passantin untern Rock und geht selbst zur Polizei

Ein Mann fasste einer Hagenerin mehrfach unter den Rock. Anschließend ging er selbst zur Polizei. Tonight News kennt die ganze verrückte Geschichte.
Foto: Shutterstock/Dmitri Ma
Foto: Shutterstock/Dmitri Ma
Foto: Shutterstock/Dmitri Ma
Foto: Shutterstock/Dmitri Ma

Leicht angeschickert war ein Italiener (33) am Sonntagmorgen (17. Juli) am Hagener Hauptbahnhof unterwegs, als ihm eine junge Dame (23), die in Begleitung eines Mannes (44) war, ins Auge stach. Im Bereich des Busbahnhofs kam es dann zum sexuellen Übergriff. Der 33-Jährige packte der Frau mehrfach unter den Rock an ihr nacktes Gesäß. Die 23-Jährige ging einen Schritt zur Seite, zeigte sich in Abwehrhaltung, um den angetrunkenen Mann fernzuhalten.

Völlig absurd: Dieser ging daraufhin selbst zur Bundespolizeiwache am Hauptbahnhof in Hagen (NRW), um einen Angriff auf seine Person zu melden. Gegenüber den Beamten behauptete er, die Frau habe ihn geschlagen. Die Ordnungshüter ermittelten schließlich die angebliche Schlägerin, die kurz zuvor geweint hatte und emotional aufgewühlt wirkte.

Sie und ihr Begleiter bekundeten, dass es sich nicht um Schläge, sondern lediglich um eine Abwehrhaltung aufgrund der vorausgegangenen sexuellen Belästigung gehandelt hätte. Ein Atemalkoholtest bei dem Italiener ergab einen Wert von 1,1 Promille. Nun werten die Beamten das Videomaterial der Überwachungskameras an dem Bahnhof aus, um den Tathergang zu rekonstruieren. Der Italiener hat nun ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung an der Backe.

Mehr News zum Thema: