Gewalttat in Paderborn: Mann ersticht Frau – und verletzt sich selbst schwer

In Paderborn soll ein Mann (68) seine Frau (67) erstochen haben. Dabei fügte er sich selbst auch lebensgefährliche Verletzungen zu.
Sarg
Drei Männer transportieren einen Toten in ein Auto. Foto: Marijan Murat
Drei Männer transportieren einen Toten in ein Auto. Foto: Marijan Murat

Ein 68-jähriger Mann soll in Paderborn (NRW) seine Ehefrau erstochen haben. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag (3. März) mitteilten, hatte eine Nachbarin einen lauten Streit gehört und daraufhin den Notruf gewählt. Als die Beamten eintrafen, fanden sie im Haus die 67-jährige Frau tot vor. Ihr Mann wies lebensgefährliche Verletzungen auf. Nach bisherigen Ermittlungen hatte er zunächst die Frau mit einem Messer getötet und dann sich selbst verletzt. Eine Mordkommission ermittelt.

Am Freitag ordnete das Amtsgericht Paderborn Untersuchungshaft wegen Totschlags an. Der 68-Jährige wurde in ein Justizvollzugskrankenhaus gebracht.

dpa