Sufffahrt durch Euskirchen: Mann flüchtet vor Polizei und rast in Vorgarten

Ohne Führerschein und Zulassung bretterte ein Mann (27) durch Euskirchen und verursachte einen Unfall. Zudem war er nicht nüchtern.
Polizei Unfall Blaulicht
Ein Polizeiauto mit Blaulicht und Unfallmeldung. Foto: Shutterstock/David M. Skiba
Polizei Unfall Blaulicht
Ein Polizeiauto mit Blaulicht und Unfallmeldung. Foto: Shutterstock/David M. Skiba

Ein Mann ohne Führerschein ist mit einem Auto ohne Zulassung in Euskirchen bei Köln durch ein Wohngebiet gerast und hat einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Zeugen alarmierten laut einer Mitteilung vom Sonntag (31. Juli) die Polizei, nachdem der 27-Jährige am Samstagnachmittag mehrfach zu schnell durch das Wohngebiet gefahren war. Als der junge Mann die Streife bemerkte, raste er davon und kollidierte an der Einmündung einer Straße mit dem Fahrzeug einer 69-Jährigen.

Deren Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls in ein geparktes Fahrzeug geschleudert, der 27-Jährige landete mit seinem Auto in einem Vorgarten. Der Unfallverursacher und die 69-Jährige erlitten leichte Verletzungen, der Sachschaden wurde auf 10.000 Euro geschätzt. Gegen den Raser wurde ein „umfangreiches“ Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Ferner war sein Auto nicht zugelassen und versichert. Laut Polizei stand der Mann außerdem unter Alkohol- beziehungsweise Drogeneinfluss.

>> Mazedonische Familie reist nach Deutschland ein – gefälschte Papiere im Dekolleté <<

dpa