Essen: Familie füttert Tauben – dann eskaliert die Lage komplett

In Essen kam es am Sonntagnachmittag zu einer wüsten Schlägerei. Dabei wurde ein Mann von drei anderen Männern auf dem Boden liegend getreten.
Blaulicht Polizei
Gefahr im Vollzug, die Polizei muss einschreiten. Foto: Shutterstock/Pradeep Thomas Thundiyil
Blaulicht Polizei
Gefahr im Vollzug, die Polizei muss einschreiten. Foto: Shutterstock/Pradeep Thomas Thundiyil

In Essen kam es am Sonntagnachmittag zu einem besonders schlimmen Gewaltakt. Gegen 15.30 Uhr kam es am Hauptbahnhof der Ruhrmetropole zu einer verbalen Auseinandersetzung. Ein Mann (39) soll dabei eine Familie angesprochen haben, die verbotenerweise Tauben am Nordausgang gefüttert haben soll.

Der 39-Jährige haben die Tauben mit einem Stock verscheuchen wollen, woraufhin eine verbale Auseinandersetzung entbrannte. Daraufhin mischten sich noch drei Taxifahrer (44, 53, 58) in das Geschehen mit ein, was den 39-Jährigen schließlich dazu bewog, sich zurückzuziehen. Die Taxifahrer aber folgten dem Mann.

Dann stürzte der Mann plötzlich und die drei Fahrer griffen ihn an. Dabei soll unter anderem der 53-Jährige dem Mann mit seinem Schuh gegen den Kopf getreten haben, als dieser am Boden lag. Bei der Vernehmung erklärten die drei Männer schließlich, dass der 39-Jährige die Familie, vor allem aber die Kinder angegangen habe. Die Fahrer wollten die Familie demnach verteidigen, heißt es.

Der Geschädigte soll schließlich selbst zum Angriff übergegangen sein, die drei Männer wollten sich demnach verteidigen. So gab der 44-Jährige Verletzungen an, die er durch den Stock erlitten habe, auch der 39-Jährige sprach von Verwundungen, lehnte eine medizinische Versorgung aber ab. Von den Verletzungen aber fertigten die Bundespolizisten Fotos an.

Gegen die drei Männer wurde schlussendlich ein Ermittlungsverfahren wegen gemeinschaftlicher, gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Auch den 39-Jährigen erwartet ein Verfahren. Anschließend wurden alle Beteiligten von der Wache entlassen.