Essen: Drei Taschendiebinnen auf frischer Tat ertappt – Festnahme

Am Hauptbahnhof in Essen konnte die Polizei drei Taschendiebinnen auf frischer Tat stellen. Gegen die drei Frauen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Polizei Blaulicht symbol platzhalter
Foto: dpa
Polizei Blaulicht symbol platzhalter
Foto: dpa

Am Hauptbahnhof in Essen trieben sich am Mittwoch drei Frauen im Alter zwischen 22 und 26 Jahren herum, die gezielt nach Reisenden Ausschau hielten, die Taschen oder Rucksäcke bei sich führten. Ziel der drei Frauen war es, deren Taschen nach Wertgegenständen zu durchsuchen und diese zu entwenden.

Dies beobachteten Bundespolizisten der Fahndungs- und Ermittlungsgruppe Taschendiebstahl (FEG TD). Als ein Schnellzug mit dem Ziel Köln in Essen einfuhr, beobachteten die Beamten zudem, wie sich eine der drei Frauen zunächst an eine Passagierin mit einer Handtasche hing und ihr in den Zug folgte. Als sie aber nicht an die Handtasche der Reisenden gelang, stieg sie aus dem Zug wieder aus.

Fiese Masche mit Zugreisenden beobachtet

Doch es dauerte nicht lange, bis der nächste ICE in den Bahnhof in Richtung Düsseldorf einfuhr, wo bereits das nächste Opfer wartete. Eine 53 Jahre alte Frau mit Koffer, Rucksack und Handtasche wurde von den drei Täterinnen ins Visier genommen, indem vorgetäuscht wurde, der Frau mit ihrem Koffer zu helfen. Während eine der Frauen den Koffer nahm, wurde die Passagierin regelrecht eingekreist.

Eine der Täterinnen verlangsamte dabei beim Einstieg das Tempo, während sich die andere dahinter an der Handtasche der 53-Jährigen zu Schaffen machte. Die dritte Täterin versuchte, die Tat zu verdecken. Die Geschädigte aber bemerkte, dass sich jemand an ihrer Handtasche zu schaffen machte und schrie die Tatverdächtige laut an. Die drei Frauen verließen daraufhin den Zug schnellstens, die Polizei beobachtete den gesamten Vorgang jedoch.

Daher wurde das Trio, das aus Bosnien stammt, vorläufig festgenommen. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls im Versuch gegen die Polizeibekannten eingeleitet.