Erpresser in Aachen erneut erwischt – diesmal mit Koks in der Tasche

In Aachen wurde ein gesuchter Mann mit Drogen in der Hosentasche am Bahnhof von der Bundespolizei aufgegriffen. Er kam in Polizeigewahrsam.
Polizei Blaulicht symbol platzhalter
Foto: dpa
Polizei Blaulicht symbol platzhalter
Foto: dpa

Am späten Dienstagabend (2. August) machte die Bundespolizei in Aachen (NRW) einen erstaunlichen Fund. Gegen 22.30 Uhr wurde ein Mann aus Dortmund von den Beamten kontrolliert. Dabei kam heraus, dass der 32-Jährige bereits von der Polizei gesucht wurde.

Der gebürtige Brasilianer war zur Fahndung ausgeschrieben, weil er wegen schwerer räuberischer Erpressung gesucht wurde. Damals war er zu einer Freiheitsstrafe von 5 Jahren und 6 Monaten verurteilt worden, von denen er aber noch knapp anderthalb Jahre zu verbüßen hatte. Neben der räuberischen Erpressung war er auch wegen Diebstahls und Unterschlagung im Fahndungssystem.

>> Clan-Schlägerei in Essen: Das sind die Hintergründe <<

Als die Beamten den Mann durchsuchten, kam auch noch ein Päckchen mit 24 Gramm Kokain zum Vorschein, welches beschlagnahmt wurde. Ein Arzt überprüfte anschließend, ob der Mann in Gewahrsam genommen werden durfte. Als dies geschehen war, wurde er in Polizeigewahrsam genommen.