Düren: Nach Flaschenexplosion auf Annakirmes stellte sich Tatverdächtiger

Auf der Dürener Annakirmes kam es am Dienstag bei einem Fahrgeschäft zu einer Explosion. Ein Tatverdächtiger stellte sich bereits Mittwochabend.
Blaulicht Polizei
Gefahr im Vollzug, die Polizei muss einschreiten. Foto: Shutterstock/Pradeep Thomas Thundiyil
Blaulicht Polizei
Gefahr im Vollzug, die Polizei muss einschreiten. Foto: Shutterstock/Pradeep Thomas Thundiyil

Auf der Annakirmes in Düren (NRW) kam es am Dienstag am späten Nachmittag zu einem unschönen Zwischenfall. Der Betreiber eines Fahrgeschäfts rief die Polizei, nachdem er während des Betriebs eine lauten Knall und daraufhin beißenden Geruch im Innern der Bahn wahrnahm.

Bei der Kontrolle wurde schließlich eine PET-Flasche, die explodiert war, sowie zusammengerollte Alufolie aufgefunden. Nachdem der Betreiber den Innenbereich lüftete mit Hilfe einer Rauchabzugsanlage, konnte der Betrieb weitergehen. Ähnliches hatte sich auf der Rheinkirmes in Düsseldorf vor zwei Wochen zugetragen.

Im Gegensatz zur Rheinkirmes aber konnte das Videomaterial in Düren zeigen, wie ein Tatverdächtiger einen Gegenstand in eine Flasche drückte. Daraufhin kam es zur chemischen Reaktion und dem lauten Knall. Personen kamen dabei nicht zu Schaden.

>> Schwerer Unfall bei Düren: 28-Jährige bei Verkehrsunfall verstorben <<

Wie die „Rheinische Post“ berichtet, hat sich der mutmaßliche Täter am Mittwochabend bereits gestellt. Nach vielen Hinweisen konnte ein 40 Jahre alter Mann festgenommen werden. Auch Verbindungen zur Rheinkirmes in Düsseldorf werden untersucht. Womöglich muss er sich wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie der Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion verantworten.