Bochum: zwei Tote nach Geisterfahrt auf A40 bei Bochum

Nach einer Geisterfahrt bei Bochum auf der A40 sind drei Menschen gestorben. Warum eine Frau in die falsche Richtung fuhr, ist bislang ungeklärt.
Unfall auf A40
Rettungskräfte stehen auf der A40. Foto: Markus Gayk/TNN/dpa
Unfall auf A40
Rettungskräfte stehen auf der A40. Foto: Markus Gayk/TNN/dpa

Auf der A40 bei Bochum (NRW) kam es am frühen Freitagmorgen zu einem schrecklichen Unfall. Den Beamten bot sich ein grauenhaftes Bild. Nach einem Zusammenstoß zwischen drei Autos nach einer Falschfahrt auf der Autobahn 40 zwischen Gelsenkirchen und Bochum in Nordrhein-Westfalen sind zwei Menschen gestorben.

Die Geisterfahrerin sei am Freitagmorgen nach der Kollision mit ihrem Wagen abgehoben und auf der Gegenfahrbahn gelandet, sagte eine Sprecherin der Polizei. Die Geisterfahrerin und ein Mann aus einem der beiden erfassten Autos seien gestorben, der andere Fahrer sei schwer verletzt worden. Warum die Frau auf der falschen Seite fuhr, sei bislang noch nicht geklärt.

Die A40 wurde zwischen Bochum und Essen zeitweise in beide Richtungen gesperrt. Es bildeten sich Staus. Bis 10 Uhr sollen die Aufräumarbeiten noch andauern.

dpa