Bochum Hauptbahnhof: Mann zeigt sein „bestes Stück“ und bespuckt Polizisten

Unglaublich, was sich am Freitagmorgen am Bochumer Hauptbahnhof abgespielt hat. Ein Somalier bespuckte Polizisten und entblößte sich untenrum.
Handschellen
Eine Polizistin legt Handschellen an. Foto: Bundespolizei
Handschellen
Eine Polizistin legt Handschellen an. Foto: Bundespolizei

Freitagmorgen (23. September) wurden Bundespolizisten in Bochum (NRW) mehrmals wegen eines Randalierers zum Hauptbahnhof gerufen. Nachdem ein 26-Jähriger mehrmals zur Mäßigung aufgefordert worden ist, zog dieser sich aus und zeigte allen Reisenden sein Genital.

Gegen 7 Uhr sind die Einsatzkräfte erstmals durch Mitarbeiter einer Bäckerei alarmiert worden. Dort beleidigte der somalische Staatsbürger Reisende und Passanten. Zudem spuckte der Mann mehrmals gegen die Auslagen der Bäckerei. Er wurde kontrolliert und zur Wache gebracht – Anzeige. Anschließend ist der 26-Jährige mit einem Platzverweis für den Hauptbahnhof entlassen worden.

Bochum Hauptbahnhof: Somalier dreht völlig durch und zeigt Genital

Wenig später hielt sich der Mann aber wieder an der Bäckerei auf und geriet mit den Mitarbeitern erneut in Streit. Diesmal führten ihn die Beamten aus dem Bahnhof.

Als die Bundespolizisten dann aber mitbekamen, wie der Essener auch im U-Bahnbereich Reisende anpöbelte und beleidigte, beabsichtigten sie, den Mann festzunehmen. Als er die Beamten registrierte, begann er jedoch sie zu beleidigen und zu bespucken. Anschließend entblößte er sich und begann sämtlichen Reisenden sein Genital in anstößiger Art und Weise zu präsentieren. Die Einsatzkräfte brachten ihn zu Boden, fesselten ihn und führten ihn zur Wache. Dabei bespuckte der Somalier die Beamten ununterbrochen.

Zur Verhinderung weiterer Straftaten kam der Mann, der in Essen gemeldet ist, ins Polizeigewahrsam. Er hat nun mehrere Anzeigen, unter anderem wegen Beleidigung und Belästigung, an der Backe.