Blutbad im Kreis Gütersloh: Jugendliche gehen aufeinander los

Blutiger Zoff im Kreis Gütersloh. In der Kleinstadt Steinhagen sind zwei Jugendliche und ein 20-Jähriger aufeinander losgegangen. Der 20-Jährige schwebt in Lebensgefahr.
Rettungswagen Krankenwagen Blaulicht Notarzt
Foto: Boris Roessler/dpa
Rettungswagen Krankenwagen Blaulicht Notarzt
Foto: Boris Roessler/dpa

Ein 20-Jähriger ist in Steinhagen im Kreis Gütersloh (NRW) mutmaßlich bei einem Streit lebensgefährlich verletzt worden. Ein 16-Jähriger habe sich am Montagmorgen (31. Oktober) gemeldet und berichtet, dass es an einem Bahnhof zu einer Auseinandersetzung gekommen sei, berichtete die Polizei. Beteiligt seien er selbst, eine 17-Jährige und der 20-Jährige gewesen. Im Laufe der Auseinandersetzung habe ihm der 20-Jährige mit der Faust ins Gesicht geschlagen und sei anschließend in Richtung Gleise davongelaufen.

Als die Polizei eintraf, fand sie den 20-Jährigen – mit mehreren Stichverletzungen. Der Notarzt stufte die Verletzungen als lebensbedrohlich ein. Es kam zu einer Notoperation.

Der 16-Jährige und die 17-Jährige wurden festgenommen. Die Polizei sucht nach weiteren Zeugen.

dpa