A4 bei Aachen: Polizei sieht Panne – dann offenbart sich etwas ganz anderes

Ein deutsch-niederländisches Streifenteam hat am Samstagnachmittag zwei Brüder aus Aachen festgenommen. Zuvor hatten die Männer eine Panne vorgetäuscht.
Blaulicht Streifenwagen Polizei
Ein herbeirauschendes Polizeiauto. Foto: Daniel Karmann/dpa
Blaulicht Streifenwagen Polizei
Ein herbeirauschendes Polizeiauto. Foto: Daniel Karmann/dpa

Am Samstagnachmittag ist eine deutsch-niederländische Streife auf der A4 bei Aachen unterwegs, als sie ein offensichtliches Pannenfahrzeug am Rand der Autobahn bemerkt. Als die Beamten anhalten, um nach dem Rechten zu sehen, ergreift einer der Männer schlagartig die Flucht. Während der Fahrer durch den Bundespolizisten gesichert werden kann, verfolgt der niederländische Polizist den Fliehenden, der zwei Plastiktüten wegwirft und entkommen kann. Inhalt der Tüten: Wasserkanister.

Auf dem Rückweg zum Streifenwagen „stolpert“ der holländische Polizist über eine gut getarnte 30 Quadratmeter große Cannabisplantage. Diese war durch höhere Pflanzen und Äste in geschützter Lage angelegt worden. Zugänglich war der Hanf-Acker lediglich über die A4 – einen Steinwurf von Aachen entfernt.

Mit den Wasserkanistern wollten die Aachener die Pflanzen offenbar bewässern. Zahlreiche bis zu zwei Meter große Pflanzen, teilweise „erntereif“, warteten dort auf Wasser. Der Flüchtige konnte kurze Zeit später von Beamten der Aachener Polizei in der Wohnung seines Bruders angetroffen und festgenommen werden. Das Cannabisfeld wurde zwischenzeitlich von den Behörden geerntet und vernichtet. Die Ermittlungen dauern an.

>> Geruch aus gekipptem Fenster: Polizei entdeckt Hanf-Plantage <<