Junger Autofahrer gerät in den Gegenverkehr und stirbt – Zweijährige schwer verletzt

In Paderborn kam ein 19-Jähriger bei einem Autounfall ums Leben, eine Zweijährige wurde schwer verletzt. Das Auto des jungen Fahrers geriet wohl wegen Glätte in den Gegenverkehr.
Rettungswagen Krankenwagen Blaulicht Notarzt
Foto: Boris Roessler/dpa
Rettungswagen Krankenwagen Blaulicht Notarzt
Foto: Boris Roessler/dpa

In Paderborn kam es am Donnerstag, den 20. Januar, zu einem heftigen Unfall. Aufgrund von Glätte auf der Fahrbahn kam ein 19 Jahre alter Fahrer offenbar von seiner Spur ab und fuhr in den Gegenverkehr. Dabei ist der 19-Jährige in Folge des Unfalls verstorben und eine Zweijährige schwer verletzt worden.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, geriet der 19-Jährige am Nachmittag mit seinem Wagen auf der Landstraße von Neuenbeken nach Altenbeken vermutlich bei Schneeglätte ins Schleudern. Er driftete auf die Gegenspur. Dort krachte ein 29-Jähriger, der seine Tochter hinten im Kindersitz dabei hatte, gegen die Fahrerseite des auf seine Fahrbahn geratenen Autos.

Der 19-Jährige wurde laut Polizei in seinem völlig zerstörten Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr barg ihn tot aus seinem Wagen, wie es hieß. Die Zweijährige im anderen Auto habe schwerste Verletzungen erlitten. Sie sei per Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Bielefeld geflogen worden. Ihr Vater hatte demnach einen Schock und kam zur ambulanten Behandlung in eine Klinik in Paderborn. Die Straße war für Stunden gesperrt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt zu den genauen Abläufen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: 

Mit Material der dpa