NRW will Clubs und Diskotheken schließen – Entscheidung fällt heute

Das Land NRW will Clubs und Diskotheken wieder schließen. Eine endgültige Entscheidung soll auf der MPK am Donnerstag fallen.
Hendrik Wüst 9. November 2021
NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) während einer Pressekonferenz. Foto: Marius Becker/dpa

Infolge der hohen Corona-Neuinfektionszahlen will Nordrhein-Westfalen Clubs und Diskotheken schließen. Das kündigte Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) am Mittwoch in einer Sondersitzung des Düsseldorfer Landtags zur Corona-Krise an. Konkrete Maßnahmen sollen nach der an diesem Donnerstag (2. Dezember) erwarteten Ministerpräsidentenkonferenz auf dem Verordnungsweg umgesetzt werden.

Auch Fußballspiele mit über 50.000 Zuschauern, die noch dazu keine Masken trügen, werde es nicht mehr geben, sagte Wüst. Bei Großveranstaltungen würden die Kapazitäten begrenzt. Bei den konkreten Vorgaben will Wüst zunächst auf möglichst bundeseinheitliche Standards setzen.

Zuvor hatte das Landeskabinett unter anderem auch beschlossen, schon zum 2. Dezember an allen Schulen die Maskenpflicht am Sitzplatz im Unterricht wiedereinzuführen.

Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat derweil Pläne einer Auslastungs-Obergrenze von einem Drittel in Fußballstadien in NRW bestätigt. „Wir haben uns in der Regierung darauf verständigt, dass wir jetzt erst einmal die Kapazität der Stadien auf ein Drittel beschränken werden. Keine Stehplätze mehr, alles auf Sitzplätze, und dann halten wir das für vertretbar“, sagte der Minister am Mittwoch RTL/ntv.

dpa