NRW prüft Sozialtarif: Wird das 49-Euro-Ticket noch günstiger?

Kurz vor dem Verkaufsstart des 49-Euro-Tickets macht NRW-Verkehrsminister Oliver Krischer eine überraschende Ankündigung.
49-Euro-Ticket im ÖPNV
Ein Regionalzug verlässt den Kölner Hauptbahnhof. Foto: Henning Kaiser/dpa
49-Euro-Ticket im ÖPNV
Ein Regionalzug verlässt den Kölner Hauptbahnhof. Foto: Henning Kaiser/dpa

Nordrhein-Westfalen prüft die Einführung eines günstigeren Sozialtarifes zum Deutschlandticket in den nächsten Monaten. Das kündigte NRW-Verkehrsminister Oliver Krischer (Grüne) am Mittwoch in Düsseldorf wenige Tage vor dem bundesweiten Verkaufsstart des Deutschlandtickets am 3. April an.

„Mobilität muss für alle einfacher und besser werden und vor allem bezahlbar bleiben“, teilte der Minister mit. Auch andere Bundesländer prüften die Einführung eines Sozialtarifs zum Deutschlandticket.

>> Düsseldorf: Start, Verkauf, Abo – das müssen Fahrgäste zum 49-Euro-Ticket wissen <<

Das Deutschlandticket kostet 49 Euro im Monat und kann ab dem 1. Mai bundesweit im Nah- und Regionalverkehr genutzt werden. Es gilt in Bussen, Straßen-?, Stadt-? und U-?Bahnen sowie mit S-?Bahnen, Regionalbahnen und Regionalexpress-Zügen jeweils in der 2. Klasse. Der Fernverkehr und private Anbieter sind ausgeschlossen.

Das Deutschlandticket soll an das beliebte 9-Euro-Ticket aus dem Sommer 2022 anknüpfen. Vorgesehen ist ein digital buchbares, monatlich kündbares Abo. Das Deutschlandticket ist personengebunden.

>> 49-Euro-Ticket in NRW für nur 34 Euro – und das ganz legal? So geht es! <<

dpa