Maskenpflicht an Schulen in NRW soll ab 2. November entfallen

Die Landesregierung strebt eine Abschaffung der Maskenpflicht an Schulen in NRW an. Sie gelte dann nur noch im übrigen Schulgebäude, nicht aber im Unterricht.
Maskenpflicht an Schulen
Foto: Guido Kirchner/dpa

Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat eine Lockerung der Maskenpflicht an den Schulen in dem Bundesland ab dem 2. November in Aussicht gestellt.

Unter Berücksichtigung des weiteren Infektionsgeschehens sei es die Absicht der Landesregierung, die Maskenpflicht im Unterricht auf den Sitzplätzen mit Beginn der zweiten Woche nach den Herbstferien abzuschaffen, heißt es in einer am Mittwoch versendeten Schulmail des NRW-Schulministeriums. Eine Maskenpflicht besteht dann nur noch im übrigen Schulgebäude. Im Außenbereich gibt es bereits heute keine Maskenpflicht mehr.

Maskenpflicht in anderen Bundesländern schon gelockert

In einer Reihe von Bundesländern ist die Maskenpflicht an Schulen bereits gelockert. So traten Anfang vergangener Woche in Bayern und Berlin Lockerungen in Kraft, auch in anderen Bundesländern werden Neuregelungen erwogen. Sie fallen aber nicht einheitlich aus.

>> NRW: Die aktuellen Corona-Zahlen im Überblick <<

In Niedersachsen könnten weitere Schülerinnen und Schüler in wenigen Wochen von dem Wegfall der Maskenpflicht im Unterricht profitieren. Man werde alles daran setzen, dass die Maske bei den Jahrgängen drei und vier als nächster Schritt wegkomme, sagte Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Mittwoch in Celle. Diesen Schritt stellte der Minister für die kommende Corona-Landesverordnung in Aussicht. Die aktuelle Verordnung gilt noch bis zum 10. November. Derzeit müssen bis auf die Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klasse alle eine Maske im Unterricht tragen.

dpa