NRW: Grüner Komet sorgt für Spektakel – beste Sicht am 1. Februar

Ende Januar gibt es erneut ein seltenes Himmelsschauspiel zu sehen. Dann wird der grün schimmernde Komet C/2022 E3 zu sehen sein.
Komet C/2022 E3 (ZTF)
Das Bild zeigt den Komet C/2022 E3 (ZTF) über Drebber, Niedersachsen. Foto: Thomas Lindemann/TNN/dpa
Komet C/2022 E3 (ZTF)
Das Bild zeigt den Komet C/2022 E3 (ZTF) über Drebber, Niedersachsen. Foto: Thomas Lindemann/TNN/dpa

Der Himmel und das Universum sind überfüllt mit noch unentdeckten Flugobjekten, Meteoren und Kometen. Erst im vergangen Jahr war ein Komet entdeckt worden, der den klangvollen Namen C/2022 E3 bekam. Berechnungen zufolge war dieser Himmelskörper zuletzt vor rund 50.000 Jahren in unserem Blickfeld.

Zu jener Zeit gab es natürlich noch keine technologischen Errungenschaften, die die Erforschung dieses Kometen ermöglicht hätten. Heute aber haben wir die Möglichkeit, solche Asteroiden genauer unter die Lupe zu nehmen und zu beobachten sowie zu erforschen.

Grüner Komet in NRW: Wann und wo ist er zu sehen?

Was wir zudem mit unseren Vorfahren aus jener Zeit gemein haben, ist die Tatsache, dass wir den Kometen mit bloßem Auge erkennen können. So erscheint der Himmelskörper, der von Mitte Januar bis Anfang Februar für uns in Nordrhein-Westfalen sichtbar ist, grün. Allerdings muss nicht nur das Wetter, sondern auch die Umgebung passen. Denn es braucht einen lichtarmen Ort, am besten außerhalb von Städten und von Erhöhungen aus.

>> Der Schweif eines Kometen zeigt üblicherweise …? <<

Menschen im Sauerland oder am Niederrhein dürften daher mehr Erfolg haben, in den großen Städten des Ruhrgebiets könnte der Himmel aufgrund des Umgebungslichts zu hell sein. Auch ist ein klarer Himmel förderlich. Denn der Komet ist trotz seines Schauspiels nicht so hell und prachtvoll, wie man das von anderen berühmten Besuchern gewohnt ist. Dafür aber leuchtet C/2022 E3 eben grünlich.

Darum leuchtet der Komet grün am Nachthimmel

Warum er überhaupt grün leuchtet, hängt mit seiner chemischen Zusammensetzung zusammen, die bei seinem Streifzug verglüht. So ist das Molekül Dicarbon für seine grüne Farbe verantwortlich. Auch die Sonne spielt eine bestimmte Rolle, denn sie sorgt dafür, dass die Verbindungen aus Eis und Staub aufgelöst werden. Dadurch entsteht Dikohlenstoff, der den Kometen umhüllt. Die UV-Strahlung der Sonne sorgt schließlich dafür, dass wir den Dunst des Kometen als grün wahrnehmen.

Üblicherweise sind wir eher gelbliche Asteroiden gewohnt, die auf einen hohen Eisengehalt hinweisen. Es gibt auch violette Himmelskörper, die einen entsprechend hohen Calcium-Anteil beinhalten.

>> Perseiden in Köln: Hier könnt ihr Sternschnuppen beobachten <<

Zwar kann man den Kometen gegen Ende Januar bei entsprechend günstigen Verhältnissen sogar mit bloßem Auge sehen, es hilft aber, wenn man ein Fernglas oder ein einfaches Teleskop zur Hand hat. Dann dürfte man auch seinen grünen Schimmer noch besser wahrnehmen.

Ein Schweif am Nachthimmel

Der Komet Neowise war im Jahr 2020 mit bloßem Auge sichtbar.
Foto: Travis Heying/The Wichita Eagle/AP/dpa

Wann ist der Komet heute in NRW zu sehen?

Ab Mitte Januar nimmt der Mond zudem ab, am Samstag, den 21. Januar 2023, ist Neumond. Das heißt, die Lichtverhältnisse werden entsprechend günstig sein, den Kometen zu sehen. Optimale Verhältnisse wird es wohl kurz vor Ende Januar geben. Dann erreicht der Komet selbst sein Maximum mit etwa 5,5 mag. Die Abkürzung „mag“ steht dabei für „magnitudo“, womit das Maß für die Helligkeit eines Gestirns angegeben wird.

>> Perseiden in Düsseldorf: Das sind die besten Aussichtsplätze <<

Doch auch wenn der Mond am 1. Februar wieder deutlich heller am Nachthimmel steht, zieht der Komet genau dann mit „nur“ 42 Millionen Kilometer an der Erde vorbei. Näher wird er für die nächsten 50.000 Jahre nicht mehr an unseren Planeten rankommen. Daher wird es am Mittwoch, dem 1. Februar, wahrscheinlich die beste Möglichkeit geben, den Kometen noch mal zu beobachten.

Zur genaueren Orientierung befindet sich der Komet rechts über dem Großen Wagen. Vom Wagenkasten, dem rechten Stern aus gesehen, der sich Dubhe nennt,  zieht man eine Linie zu Polaris, dem Polarstern, hellster Stern im Sternbild Kleiner Bär. Zwischen diesen beiden Sternen bewegt sich der Komet in der Nacht zum 1. Februar. 

Wie kann man den grünen Kometen in NRW sehen?

Dadurch, dass die Umgebungshelligkeit entsprechend gering ist bei kaum vorhandenem Mond, wirkt der Komet gleichzeitig heller. Allgemein gilt, dass Himmelskörper mit einer Helligkeit von sechs mag noch mit bloßem Auge zu sehen sind bei entsprechenden Verhältnissen. C/2022 E3 selbst befindet sich Ende Januar in der Nähe des nördlichen Himmelspols. Daher kann er die ganze Nacht zu sehen sein.

Problematisch könnte es jedoch sein, wo man überhaupt genau suchen muss. Es gibt diverse Aufsuchkarten für den Nachthimmel, die helfen. Auch könnte es in der zweiten Februarhälfte ein kleines Comeback für die ganz Geduldigen geben, denn dann hat der Komet ein kleines Helligkeitscomeback, dann allerdings braucht man schon Hilfsmittel wie starke Ferngläser oder Teleskope.