Schlafender Obdachloser lebensgefährlich verletzt – 15-Jähriger in U-Haft

In Mönchengladbach ist ein Obdachloser im Schlaf lebensgefährlich verletzt worden. Ein 15-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft.
Polizei Blaulicht symbol platzhalter
Foto: dpa

Nach der lebensgefährlichen Attacke auf einen schlafenden Obdachlosen in Mönchengladbach hat die Polizei einen Jugendlichen festgenommen. Wegen des Verdachts des versuchten Mordes ordnete ein Haftrichter am Freitag Untersuchungshaft an, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten.

Der 51-Jährige war am vergangenen Sonntag wegen starker Schmerzen aufgewacht und hatte eine blutende Wunde in seiner Brust bemerkt. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf.

>> Polizei will Fußgänger auf A46 retten – aber tötet ihn <<

Am Donnerstagabend habe die Polizei schließlich einen Hinweis erhalten, dass sich ein 15-Jähriger seiner Betreuerin anvertraut und ihr die Tat gestanden hatte. Der 15-Jährige soll den Obdachlosen mit einem spitzen Gegenstand in die Brust gestochen und lebensgefährlich verletzt haben.

Die Polizei nahm ihn zuhause fest. Die Ermittlungen zu den genauen Umständen und zu einem Motiv für die Tat dauerten an.

dpa