Mönchengladbach: Radfahrerin an Bahnübergang von Zug erfasst – tot

Tödlicher Unfall in Mönchengladbach-Rheindahlen: Eine 84-Jährige ist beim Überqueren eines Bahnübergangs von einem Zug erfasst worden.
Feuerwehr Mönchengladbach
Die Feuerwehr Mönchengladbach im Einsatz. Foto: Feuerwehr Mönchengladbach
Feuerwehr Mönchengladbach
Die Feuerwehr Mönchengladbach im Einsatz. Foto: Feuerwehr Mönchengladbach

Am Bahnübergang auf der Gladbacher Straße im Mönchengladbacher Stadtteil Rheindahlen ist es am Donnerstag zu einem tödlichen Unfall gekommen.

Gegen 11.45 Uhr wollte eine 84 Jahre alte Radfahrerin laut Zeugenaussagen den per Halbschranke gesicherten Bahnübergang überqueren, als ein Zug herannahte und sie erfasste. Der Lokführer und die Passagiere des Zuges blieben unverletzt.

Neben der Polizei waren auch die Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt sowie ein Notfallseelsorger am Unfallort im Einsatz. Ein spezielles Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei NRW (Polizeipräsidium Düsseldorf) unterstützte bei der Spurensicherung und Aufnahme des Verkehrsunfalles.

Die Gladbacher Straße war auf dem Teilstück zwischen Vogtsgarten/Hermann-Ehlers-Straße und Max-Reger-Straße für die Arbeiten an der Unfallstelle und die Unfallaufnahme für mehrere Stunden gesperrt.

>> An unbeschranktem Bahnübergang: Radfahrer (16) wird von Zug erfasst und stirbt <<

dpa