Mann schläft am Steuer ein und fährt in Gegenverkehr – zwei Kinder verletzt

Im Kreis Düren ist ein 40-Jähriger am Steuer seines Wagens eingeschlafen, beim daraus resultierenden Unfall wurden zwei Kinder verletzt.
Unfallstelle Unfall schlafender Mann
Foto: Polizei Düren

Ein 40-jähriger Autofahrer ist bei Linnich im Kreis Düren in NRW kurz am Steuer eingeschlafen und mit einem Wagen im Gegenverkehr kollidiert. Die vierköpfige Familie im entgegenkommenden Auto, darunter ein einjähriges Mädchen und ein vier Jahre alter Junge, wurde dabei leicht verletzt.

Das sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Der 40-Jährige gab demnach an, dass er seit dem frühen Morgen am Freitag unterwegs und einen Moment lang eingenickt war. Dabei fuhr er auf die Spur im Gegenverkehr.

>> Lastwagen fährt in Gruppe schlafender Arbeiter – 18 Tote in Indien <<

Die Beteiligten hätten bei dem heftigen Zusammenstoß am Freitag „sehr viel Glück im Unglück“ gehabt, schrieb die Polizei. Der 40-Jährige blieb unverletzt. Für den Mann wird der Unfall den Angaben zufolge „ein intensives strafrechtliches Nachspiel haben“. Durch die Kollision wurden beide Autos stark beschädigt.

dpa