Letztes Ferienwochenende: Volle Autobahnen in NRW erwartet

Die Schulferien und der Urlaub vieler Familien neigen sich dem Ende zu. Das bedeutet oft: Stau. Glücklich kann sich schätzen, wer bei der Abfahrtszeit flexibel ist. Auch wer mit der Bahn oder dem Flugzeug unterwegs ist, muss wohl nicht mehr Stress in Kauf nehmen als üblich.
Stau
Stau im Rheinland. Foto: Jonas Walzberg/dpa
Stau
Stau im Rheinland. Foto: Jonas Walzberg/dpa

Die Ferien neigen sich dem Ende zu und das bedeutet für viele Urlauber die Rückreise. Das bedeutet auch wieder übervolle Autobahnen und viel Stress auf den Straßen. Dieses Szenario könnte Nordrhein-Westfalen auch in den kommenden Tagen wieder blühen. Der ADAC NRW geht von verstärktem Rückreiseverkehr aus.

In NRW geht am Mittwoch die Schule wieder los. Laut ADAC wird der Schwerpunkt des Verkehrsaufkommens ab Sonntagmittag erwartet, auch am Samstagmittag und -nachmittag werde wohl viel los sein. Und auch am Montag und Dienstag könnte es auf den Straßen voller werden als sonst.

Bei Staus gilt laut ADAC die Faustregel: Erst ab einer Länge von zehn Kilometern oder bei einer Vollsperrung sollte man wirklich abfahren. Wer flexibel ist, sollte außerdem Stoßzeiten vermeiden und entweder am frühen Morgen aufbrechen oder besonders spät fahren.

>> Stau auf A46: Lastwagen kippt um und verliert tonnenweise Sand <<

Und womit müssen Zug- und Flugreisende rechnen? Die DB Regio NRW geht weiterhin von vielen Fahrgästen aus, allerdings nicht von einem starken Anstieg wegen Rückreiseverkehrs. Auch bei den Flughäfen Düsseldorf und Köln-Bonn rechnet man mit einem ähnlichen Aufkommen wie an den vergangenen Ferienwochenenden.

dpa