Leichlingen: Betrunkener fährt in Hauswand

In Leichlingen hat sich ein Autofahrer einer Verkehrskontrolle entziehen wollen. Bei der Flucht mit bis zu 150 km/h kam es zu einem Unfall. Dabei prallte das Auto fast ungebremst in die Hauswand eines Einfamilienhauses. Der Gesamtschaden wird insgesamt auf rund 20.000 Euro geschätzt. Der Fahrer war alkoholisiert und besaß keinen Führerschein.
Verfolgungsfahrt Leichlingen
Foto: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Eine Verkehrskontrolle in Leichlingen (NRW) ist außer Kontrolle geraten. Der Fahrer wollte sich einer Kontrolle entziehen und gab Gas. Die Fahrt endete in einer Hauswand. Der Fahrer war alkoholisiert und besaß keinen Führerschein.

In der Nacht zu Mittwoch gegen 00:14 Uhr gaben Polizeibeamte einem Audi auf der Opladener Straße Anhaltezeichen, da sie ihn wegen eines defekten Abblendlichtes einer Verkehrskontrolle unterziehen wollten.

Als die beiden männlichen Insassen den Streifenwagen erkannten, erhöhten sie ihre Geschwindigkeit und fuhren ohne anzuhalten weiter in Richtung Neukirchener Straße. Die Polizei nahm die Verfolgung auf. Auf der L 294 in Fahrtrichtung Sonne erreichte der flüchtende Pkw zeitweise eine Geschwindigkeit von bis zu geschätzten 150 km/h.

Bis zur Ortschaft Kuhle behielt der Audi seine stark überhöhte Geschwindigkeit bei, bis er schließlich in Höhe Schneppendahler Weg Ecke Heider Weg verunfallte und zum Stehen kam. Beide Insassen sprangen aus dem Fahrzeug und flüchteten fußläufig in Richtung Kippekofen.

Wagen rast in Hauswand, Bierflaschen

Die Polizei konnte einen der beiden Männer wenig später im Nahbereich antreffen. Nach näherer Betrachtung des Unfallortes kam der Pkw vermutlich aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit in der Linkskurve von der Fahrbahn ab, touchierte die Schutzplanke und prallte daraufhin fast ungebremst in die Hauswand eines Einfamilienhauses. Der Gesamtschaden wird insgesamt auf rund 20.000 Euro geschätzt.

>> Mann rast mit Auto in Hauswand und verbrennt im Wagen <<

Der 46-jährige Beschuldigte aus Sankt Augustin gab an, lediglich der Beifahrer gewesen zu sein. Der eigentliche Fahrer des Audi sei alkoholisiert und nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis gewesen. Im Innenraum des nicht zugelassenen und nicht versicherten Wagens konnten die Polizeibeamten zudem diverse Werkzeuge und leere Bierflaschen vorfinden.

>> Mit Papas Mercedes: Teenager rast mit über 300 Sachen durch Tempo-100-Zone <<

Der 46-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt und zur stationären Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht – der Pkw wurde noch vor Ort beschlagnahmt. Es wurden mehrere Anzeigen geschrieben. Die Ermittlungen zu dem zweiten Mann dauern noch an.

>> Weil er nicht kontrolliert werden wollte: Frankfurter Polizistin von Betrunkenem in den Main geschubst <<