Lebensmüde! Teenager springen auf einfahrende S1 und beleidigen Lokführer

Absolut lebensmüde haben sich zwei Teenager (14, 15) am Sonntagabend in Bochum verhalten, als sie auf eine einfahrende S-Bahn sprangen.
Foto: Daniel Karmann/dpa
Eine S-Bahn an einem Bahnhof. Foto: Daniel Karmann/dpa
Foto: Daniel Karmann/dpa
Eine S-Bahn an einem Bahnhof. Foto: Daniel Karmann/dpa

Unfassbare Aktion zweier Teenager am Bahnhof Bochum-Langendreer! Am Sonntag (6. März) warteten zwei Jungs im Alter von 14 und 15 Jahren auf die S1. Als die Bahn einfuhr, sprangen sie kurzerhand auf die Lok und warfen wie verrückt mit Beleidigungen um sich, die sich an den Lokführer und die Passagiere richteten.

Der Fahrer des Zuges alarmierte umgehend die Bundespolizei, die sofort zum Bahnhof Bochum-Langendreer anrückte und die Teenager stellen wollte. Doch als sie die Ordnungshüter sahen, ergriffen sie die Flucht über die Gleise und durch mehrere Vorgärten und Terrassen verschiedener Anwohner.

An der Lünsender Straße gelang es den Beamten schließlich, die flüchtigen Teenager zu stellen. Bei dem 15-Jährigen fanden sie zudem einen Schlagring und stellten diesen sicher. Die Einsatzkräfte nahmen die Jugendlichen in Gewahrsam und alarmierten die Eltern.

Die Kinder haben nun Strafverfahren wegen Hausfriedensbruchs, Verstoßes gegen das Waffengesetz und die Eisenbahnbetriebsordnung an der Backe. Die Polizei warnt eindringlich davor, auf Züge zu springen oder Gleise zu überqueren, da moderne Züge heutzutage erst zu hören seien, wenn es schon zu spät ist. Zudem gehe eine immense Gefahr von Betriebsanlagen, wie etwa stromführenden Teilen, Masten und anderer Infrastruktur aus.

Mehr Blaulicht-News: