Köln: AfD will in Messe tagen – Bündnis gegen Rechts flippt aus

Auf die Kölner Polizei wartet Anfang Dezember ein anstrengendes Wochenende. Die AfD plant ihren Parteitag in der Koelnmesse. Das Aktionsbündnis "Köln gegen Rechts" geht wie im Jahr 2017 auf die Barrikaden.
Köln gegen Rechts
04.01.2020, Nordrhein-Westfalen, Köln: Demonstranten von «Köln gegen rechts» protestieren gegen eine Kundgebung der Partei «Alternative für Deutschland» (AfD) gegen Rundfunkgebühren und den WDR. Auslöser für die Kundgebung ist das satirische «Umweltsau»-Video, das im WDR an Weihnachten ausgestrahlt wurde, und zu einem Shitstorm in den sozialen Medien und in der Folge zu Morddrohungen gegen WDR-Mitarbeiter geführt hatte. Foto: Roberto Pfeil/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Das „Antifaschistische Aktionsbündnis Köln gegen Rechts“ hat Proteste gegen einen geplanten Landesparteitag der nordrhein-westfälischen AfD in Köln angekündigt. Das Bündnis forderte die Kölner Messe am Montag auf, der AfD keine Räume zur Verfügung zu stellen.

Der für den 4. und 5. Dezember angepeilte Landesparteitag werde ansonsten „nicht ungestört über die Bühne gehen“. Das Bündnis werde jetzt schon „mit einer breiten Mobilisierung beginnen“.

Köln: AfD plant Parteitag in der Koelnmesse

Eine AfD-Sprecherin betätigte die Planungen für den Kölner Parteitag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. In der ersten Dezember-Woche stehen demnach Wahlen des Landesvorstands an. Landeschef Rüdiger Lucassen werde sich zur Wiederwahl stellen.

>> Köln: Das sind die aktuellen Corona-Zahlen <<

Zuvor hält die AfD NRW an den letzten beiden Oktober-Wochenenden in der Essener Grugahalle ihre Landeswahlversammlungen zur Aufstellung ihrer Kandidatenliste für die Landtagswahl im Mai 2022 ab.

AfD bereits 2017 in Köln

Bereits im Jahr 2017 tagte die AfD in Köln – damals im Maritim-Hotel am Heumarkt mitten in der City. Auch der damalige Parteitag fand nur unter großen Protesten statt. Die Polizei war mit Wasserwerfern, Hundertschaften und Reiterstaffeln unterwegs, um die Lage unter Kontrolle zu bekommen.

Köln gegen Rechts 2017

Bereits 2017 gingen etliche Kölnerinnen und Kölner wegen des AfD-Parteitags im Maritim-Hotel auf die Barrikaden. Foto: Oliver Berg/dpa

Das Antifaschistische Aktionsbündnis „Köln gegen Rechts“ will das Vorhaben der AfD, den diesjährigen Parteitag in der Koelnmesse abzuhalten, nicht hinnehmen: „Wir fordern die Kölner Messegesellschaft auf, den Rechtsextremisten der AfD keine Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Die Kölner Messe hat hier angesichts ihrer Geschichte im Nationalsozialismus als KZ-Außenstelle und Zwangsarbeiterlager eine besondere Verantwortung.“

Sollte der Parteitag der AfD am 4. und 5. Dezember tatsächlich in den Räumlichkeiten der Koelnmesse stattfinden, ruft „Köln gegen Rechts“ zu vergleichbaren Protesten wie 2017 auf.