Kleinkind fällt in Ententeich – Mann rettet Mädchen vor dem Tod

In Recklinghausen ist ein kleines Mädchen (17 Monate) ihren Eltern abhanden gekommen und in einen Ententeich gestürzt. Ein Mann kam zu Hilfe.
Enten am Harkortsee
Enten auf einem Teich. Foto: Jonas Güttler/dpa
Enten am Harkortsee
Enten auf einem Teich. Foto: Jonas Güttler/dpa

Glück im Unglück für eine Familie aus NRW: Nach einem Sturz in einen Ententeich ist ein 17 Monate altes Kind in Recklinghausen vor dem Ertrinken gerettet worden.

Ein Mann habe gesehen, wie das Mädchen am Dienstagnachmittag in den Teich fiel und danach mit dem Gesicht nach unten im Wasser trieb, teilte die Polizei am Abend mit. Er habe das reglose Kind sofort aus dem Wasser gezogen und es reanimiert. Wenige Sekunden später habe es Wasser gespuckt und geschrien. „Nur durch das sofortige Handeln des 59-jährigen Mannes konnte Schlimmeres verhindert werden“, hieß es in der Mitteilung.

Das Kind war den Angaben zufolge mit seinen Eltern im Park spazieren, in einem kurzen Moment der Ablenkung sei es zu dem Unglück gekommen. Beide Eltern erlitten einen Schock, wie es hieß. Das Mädchen wurde in ein Krankenhaus gebracht, es bestehe aber keine Lebensgefahr. „Auch anderweitige gesundheitliche Beeinträchtigungen sind augenscheinlich nicht zu befürchten“, hieß es.

Mehr News aus NRW: 

dpa