Frauenleiche Hamm
Zwei Stofftiere, Kerzen und Sonnenblumen stehen an dem kleinen See am Oberlandesgericht, wo die Frauenleiche am Sonntag gefunden wurde. Foto: Guido Kirchner/dpa

Nach dem gewaltsamen Tod einer jungen Frau in Hamm ist der 27 Jahre alte Tatverdächtige am Mittwoch erneut festgenommen worden. Die Spurenlage habe objektiviert werden können, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Dortmund am Abend.

„An einem Messer in seiner Wohnung konnte Blut der Geschädigten festgestellt werden“, sagte der Staatsanwalt. Der 27-Jährige solle am Donnerstag vor den Haftrichter kommen. Nach Angaben der Ermittler wurden auch weitere Spuren festgestellt. So seien unter den Fingernägeln der Frau Spuren des 27-Jährigen nachgewiesen worden. Und auf dem Handy des Mannes habe ein Bild des Leichnams der Frau wiederhergestellt worden können.

Die teilweise entkleidete Leiche der 25-Jährigen war am Sonntag von einem Passanten in einer Grünanlage in Hamm gefunden worden. Eine Obduktion hatte ein „gewaltsames Todesgeschehen“ ergeben. Die Ermittler hatten sich weiter nicht dazu geäußert, wie die Frau starb und ob sie vor ihrem Tod sexuell missbraucht wurde.

Der 27-Jährige war zunächst festgenommen worden, aber am Montag wieder auf freien Fuß gekommen. Der Tatverdacht gegen ihn habe „bisher nicht erhärtet werden“ können, hatten die Ermittler da noch zur Begründung mitgeteilt.

Quelle: dpa