Jugendlicher blendet Polizeihubschrauber mit Laserpointer – das ist seine Strafe

In Hagen wurde ein Polizeihubschrauber von einem Jugendlichen mit einem Laserpointer geblendet. Die Polizei stellte den 15-Jährigen, der eine Strafanzeige bekam.
Foto: Patrick Lux/dpa
Foto: Patrick Lux/dpa
Foto: Patrick Lux/dpa
Foto: Patrick Lux/dpa

In Hagen war ein Polizeihubschrauber im Einsatz, um bei der Suche nach einer vermissten Person zu helfen. Dabei wurde der Pilot mehrfach und absichtlich von einem Laserpointer geblendet. Dadurch verloren die Beamten in der Luft für einige Zeit die Orientierung.

Der Pilot konnte den 15-jährigen Täter aber lokalisieren und gab die Daten sogleich an eine Streife weiter. Offenbar realisierte der Jugendliche, was er da eigentlich verbrochen hatte und trat sogleich die Flucht an. Hinter Büschen und in Hinterhöfen suchte der flüchtige Täter Schutz, wurde aber letztlich dennoch von der Streife aufgegriffen, woraufhin ihn die Beamten mit auf die Wache nahmen.

Der Jugendliche gab zunächst an, dass er nicht geglaubt hätte, den Hubschrauber mit dem Laserpointer überhaupt zu erreichen. Auf Nachfrage, warum er es dann probiert habe, blieb er eine Antwort aber schuldig. Nun muss sich der 15-Jährige wegen des gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr verantworten und bekam eine Strafanzeige. Seine Eltern holten ihn anschließend von der Wache ab.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: