Gefälschter Impfausweis: 18-Jähriger greift Apothekerin an

Bei der Überprüfung seines Impfausweises ist ein junger Mann mit einem gefälschten Impfausweis aufgefallen. Er musste mit Handschellen von der Polizei abgeführt werden.
Apotheke
Foto: shutterstock/Little Adventures

In Hagen (NRW) hat ein 18 Jahre alter Mann am vergangenen Freitag die Mitarbeiterin einer Apotheke in der Innenstadt angegriffen, nachdem diese seinen Impfausweis als Fälschung entlarvt hatte. Gegen kurz vor fünf Nachmittags betrat der junge Mann die Apotheke und sprach die 63 Jahre alte Mitarbeiterin an.

>> Kölner will Impfpass digitalisieren – Apothekerin wird skeptisch <<

Er händigte ihr einen gelben Impfausweis aus und wollte die darin festgehaltenen Impfungen digitalisieren lassen. Bei der Überprüfung der Chargennummern stellte die Mitarbeiterin fest, dass diese nicht existent waren und es sich dabei offensichtlich um Fälschungen handelte.

Als sie den 18-Jähigen mit ihren Feststellungen konfrontierte und ihm mitteilte, dass sie ihm den Impfausweis nicht wieder aushändigen kann, wurde dieser aggressiv und attackierte die 63-Jährige körperlich. Er ging um den Verkaufstresen herum, versuchte nach dem Impfausweis zu greifen und schubste die Frau zu Boden. Durch den Tumult aufgeschreckt, kamen der Filialleiter und ein weiterer Mitarbeiter der Apotheke hinzu und konnten den Angreifer bändigen. Sie hielten ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten fest.

>> Impfbetrug! Mann lässt sich zehn Mal gegen Corona impfen – und kassiert <<

Auch der Polizei gegenüber war der 18-Jährige aggressiv, weshalb er in Handschellen abgeführt werden musste und die Ordnungshüter den Mann in Gewahrsam nahmen. Bei einer anschließenden Durchsuchung fanden die Beamten bei dem Mann noch Betäubungsmittel. Sie zeigten ihn wegen der Körperverletzung, des Gebrauches unrichtiger Gesundheitszeugnisse und des Besitzes von Betäubungsmitteln an. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Mehr News zum Thema: