Fäkalkunst nach Festnahme: Mann verletzt Taxifahrer, greift Polizist an und stuhlt in seine Zelle

In Gelsenkirchen attackierte ein Mann erst einen Taxifahrer, dann eine Polizisten. Dabei verletzte er sich, zu guter Letzt schmierte er seine Zelle mit seinem Kot ein.
Polizei Blaulicht symbol platzhalter
Foto: dpa
Polizei Blaulicht symbol platzhalter
Foto: dpa

Die Nacht von Freitag auf Samstag, den 14. Mai, wird ein Mann aus Gelsenkirchen (NRW) wohl noch teuer bezahlen. Denn er hat einige Anklagepunkte innerhalb weniger Stunden zusammengesammelt.

Nach Attacken auf einen Taxifahrer und einen Polizisten ist ein stark alkoholisierter Mann in Gelsenkirchen in Gewahrsam genommen worden. Der 54-Jährige sei nach einer Taxifahrt in der Nacht zum Samstag mit dem Fahrer in Streit geraten und habe diesen beleidigt und mit Schlägen traktiert, teilte die Polizei mit.

Als die herbeigerufenen Streifenbeamten die Personalien des Mannes aufnehmen wollten, griff dieser demnach mit erhobenen Fäusten einen Polizisten an. Der Beamte schubste den Angreifer zurück, dieser stürzte und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu.

In die Zelle geschissen

Um weitere Straftaten zu verhindern, wurde der 54-Jährige nach der Erstversorgung seiner Wunde in Gewahrsam genommen. Dort setzte der Mann seine Beleidigungen fort und verweigerte alles, sodass ihm unter Zwangsmaßnahmen eine Blutprobe entnommen werden musste.

Die Zelle in der Wache habe der Aggressor dann den Angaben zufolge mit seinen eigenen Fäkalien beschmiert. Gegen den Mann wurde Strafanzeige gestellt, wegen der Schläge gegen den Taxifahrer wurde ein gesondertes Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: 

dpa