Flutkatastrophe in NRW: Scholz, Wüst und Faeser besuchen Opfer in der Eifel

Nach der Flutkatastrophe in NRW sind viele Menschen in der Eifel immer noch mit dem Wiederaufbau ihres Zuhauses beschäftigt. Bundeskanzler Olaf Scholz stattet ihnen einen Besuch ab.
Bundeskanzler Scholz besucht Bad Münstereifel
Scholz, Marian, Faeser und Wüst (v.l.) in Bad Münstereifel. Foto: Thilo Schmuelgen/Reuters/POOL/dpa
Bundeskanzler Scholz besucht Bad Münstereifel
Scholz, Marian, Faeser und Wüst (v.l.) in Bad Münstereifel. Foto: Thilo Schmuelgen/Reuters/POOL/dpa

Olaf Scholz (SPD) ist am Dienstag zu einem Besuch in Bad Münstereifel (NRW) eingetroffen. Der Bundeskanzler will sich ein Bild vom Stand des Wiederaufbaus in der vom Juli-Hochwasser des vergangenen Jahres besonders betroffenen Region machen. Begleitet wird Scholz von Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) und NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU).

Scholz will zunächst mit der Bürgermeisterin von Bad Münstereifel, Sabine Preiser-Marian, und dem Landrat Markus Ramers sprechen. Bei einem gemeinsamen Rundgang durch die Altstadt sind kurze Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern, Gewerbetreibenden und Helfern geplant. Zum Schluss will Scholz mit Schülerinnen und Schülern reden, die sich bei den Aufräumarbeiten besonders engagiert haben. Anschließend reist er weiter ins Ahrtal, das von der Flut ebenfalls besonders stark verwüstet worden war.

>> Euskirchen: Horror-Fund im Flutkatastrophengebiet <<

dpa