Düstere Aussichten: Energiekrise bedroht NRW-Gastgewerbe

Die Energie- und Lebensmittelpreise machen auch der Gastronomie immer mehr zu schaffen. Der Gaststättenverband NRW schlägt Alarm.
Rosalie's Deli auf der Königsallee in Düsseldorf: Außenterrasse
Foto: Galeria Restaurant GmbH
Rosalie's Deli auf der Königsallee in Düsseldorf: Außenterrasse
Foto: Galeria Restaurant GmbH

Alarmstimmung im Hotel- und Gaststättenverband NRW. Die Energiekrise ist bedrohlich für viele Unternehmen. Nach der jüngsten Umfrage des Verbandes fühlten sich 70 Prozent der Mitgliedsfirmen aufgrund der Energiesituation in ihrer betrieblichen Existenz bedroht, sagte der Präsident des Dehoga NRW, Patrick Rothkopf, der „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe) laut Vorabmeldung. „Wir erleben Preissteigerungen, wie sie viele von uns noch nicht kannten.“ Das betreffe neben Energie- und Lebensmittelpreisen in immer größerem Umfang auch Dienstleistungen. „Es vergeht keine Woche, in der nicht ein Lieferant die Preise anzieht.“

Es gebe in der Branche deshalb wenig Verständnis dafür, dass der Gaspreisdeckel erst nach der Heizperiode eingeführt werden solle, sagte Rothkopf. Nötig sei in Anlehnung an das Kanzlerwort vom „Doppelwumms“ ein „Umsetzungwumms“, meinte er. „Es muss jetzt was passieren und nicht erst im März.“

dpa