Düsseldorf: Erster Corona-Toter unter 35 Jahren hebt Todesfälle auf 469

In Düsseldorf ist erstmals ein junger Mensch mit einer Corona-Infektion gestorben. Die Person war zwischen 15 und 34 Jahre alt.
Corona-Intensivstation Universitätsklinikum Essen
ine Mitarbeiterin der Pflege steht in einem Zimmer der Corona-Intensivstation des Universitätsklinikums Essen und bedient ein ECMO-Gerät, eine Herz-Lungen-Maschine. Foto: Fabian Strauch/dpa

Die Stadt Düsseldorf hat am Mittwoch erstmals den Tod einer unter 35 Jahre alten Person vermeldet. Zusammen mit einem weiteren Corona-Toten erhöht sich die Zahl der Verstorbenen auf 469.

Der Großteil der 469 Todesfälle in Düsseldorf, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen, entfällt auf über 80-Jährige. Mit 251 machen sie über die Hälfte der Toten mit Corona-Infektion aus. 182 Fälle (ca. 40 Prozent) sind auf Personen zwischen 60 und 79 Jahren zurückzuführen. 35 Verstorbene waren zwischen 35 und 59 Jahre alt. Und nun gibt es eben den ersten Todesfall bei den 15- bis 34-Jährigen.

>> Düsseldorf: Inzidenz fällt unter 80 – die Corona-Zahlen von heute <<

Seit Beginn der Pandemie haben sich 31.697 Düsseldorferinnen und Düsseldorfer mit dem Coronavirus infiziert. Circa 30.400 gelten wieder als genesen, aktuell infiziert sind rund 850. Von ihnen werden 72 im Krankenhaus behandelt, 24 davon liegen auf der Intensivstation.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Düsseldorf liegt aktuell (Mittwoch, 29. September) bei 77,2 – am Vortag hatte der Wert noch 80,3 gelegen. Die Zahl der verabreichten Impfungen hingegen stieg um 1781 (davon 984 Zweitimpfungen) auf insgesamt 870.224 (davon 410.551 Zweitimpfungen).

Hinweis: Die Zahl der Corona-Todesfälle sagt nicht aus, ob eine Person an den Folgen der Infektion gestorben ist, sondern gibt lediglich wieder, dass eine Person zum Zeitpunkt ihres Todes infiziert war.