Brand in Mönchengladbach: Defekte Lichterkette sorgt für Flammenhölle – Haus unbewohnbar

In Mönchengladbach-Rheydt kam es am Donnerstag zu einem verheerenden Wohnungsbrand. Dabei wurden 13 Bewohner ins Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei vermutet eine defekte Lichterkette als Auslöser.
Feuerwehr Blaulicht
Feuerwehr. (Symbolbild) Foto: Shutterstock.com / Joerg Lantelme
Feuerwehr Blaulicht
Feuerwehr. (Symbolbild) Foto: Shutterstock.com / Joerg Lantelme

Kurz vor Weihnachten kam es in Mönchengladbach-Rheydt zu einem verheerenden Wohnungsbrand. Dabei haben zahlreiche Hausbewohner eine Rauchvergiftungen erlitten. Die Polizei geht bei der Brandursache von einer defekten Lichterkette aus.

Wohnungsbrand in Mönchengladbach: 13 Bewohner im Krankenhaus

Insgesamt seien 14 Personen mit Verdacht darauf notfallmedizinisch versorgt worden, berichtete die Mönchengladbacher Feuerwehr. 13 von ihnen seien danach zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser transportiert worden.

Die Feuerwehr war am Mittag wegen eines Brandes in einer Erdgeschosswohnung alarmiert worden. Als die Einsatzkräfte am Brandort eintrafen, schlugen ihnen aus dem Balkonbereich der Wohnung bereits Flammen entgegen. Der Brandrauch hüllte die gesamte Fassade des siebengeschossigen Gebäudes ein.

Eine Person musste aus dem verrauchten Treppenhaus gerettet werden. Fünf weitere Menschen wurden von der Feuerwehr mit Hilfe sogenannter Brandfluchthauben aus ihrer Wohnung in der fünften Etage in Sicherheit gebracht. Mehrere andere Bewohner hatten das Haus bereits verlassen.

Feuer in Mönchengladbach: Defekte Lichterkette sorgt für Wohnungsbrand

Wie die RP ONLINE berichtet, konnte die Polizei die Brandursache schnell klären. Nach ersten Erkenntnissen war vermutlich eine defekte Lichterkette am Tannenbaum der Auslöser für den Brand am Donnerstag. Die Räume der Erdgeschosswohnung brannten vollständig aus und sind nicht mehr bewohnbar.

dpa