Bonn: Menschlicher Kopf vor Landgericht gefunden – Mann (38) in U-Haft

Passanten machen vor dem Landgericht in Bonn eine schreckliche Entdeckung: Der Kopf eines Menschen liegt dort. Wenig später finden Ermittler auch den Leichnam.
Menschlicher Kopf vor Bonner Landgericht gefunden
Die Polizei hat den Bereich vor dem Bonner Landgericht abgesperrt. Foto: Thomas Banneyer/dpa
Menschlicher Kopf vor Bonner Landgericht gefunden
Die Polizei hat den Bereich vor dem Bonner Landgericht abgesperrt. Foto: Thomas Banneyer/dpa

Die Passanten müssen sich wie im Film vorgekommen sein. Als sie am Bonner Landgericht vorbeigingen, machten sie eine schreckliche Entdeckung: Dort lag am Dienstag ein abgetrennter menschlicher Kopf.

Passanten hätten die Polizei am frühen Dienstagabend alarmiert, dass im Eingangsbereich des Gerichts ein Körperteil liege, teilte ein Polizeisprecher am Abend in Bonn mit. „Wir haben kurze Zeit später festgestellt, dass es sich um einen menschlichen Kopf handelt.“ Der mutmaßlich dazugehörige Torso sei in der Nähe des Rheinufers entdeckt worden – im Bereich des Alten Zolls. Die beiden Fundorte sind reichlich einen Kilometer voneinander entfernt.

In unmittelbarer Nähe des Fundorts hatten die Einsatzkräfte einen Tatverdächtigen festgestellt und festgenommen, hieß es in einer Mitteilung am Abend. Es handle sich um einen 38-Jährigen, der der Polizei vor allem im Zusammenhang mit Betäubungsmittelkriminalität bekannt sei. Sowohl der Tatverdächtige als auch das Opfer, ein 44-Jähriger, seien der Obdachlosenszene zuzuordnen.

Bonn: Kopf in Gerichtsmedizin untersucht

Nach der Untersuchung in der Gerichtsmedizin steht laut Polizei fest: Der Kopf gehört zu einem Mann, der eines natürlichen Todes gestorben ist. Gegen den 38-Jährigen sei am Mittwoch ein Haftbefehl erlassen worden. Ihm wird Störung der Totenruhe vorgeworfen. Nach Polizeiangaben hat der Mann bislang nicht zu den Vorwürfen ausgesagt.

>> 17-Jähriger tötet Mann mit Messer – Gericht spricht ihn frei <<

dpa