Bonn: Greenpeace demonstriert mit lebensgroßen Leuchttieren

Greenpeace hat in Bonn mit lebensgroßen Leuchtfiguren für besseren Naturschutz demonstriert. Anlass war die Weltnaturkonferenz in Kanada.
Greenpeace Protest in Bonn
Die Umweltorganisation Greenpeace hat in Bonn mit lebensgroßen illuminierten Tierfiguren für besseren Naturschutz demonstriert. Foto: Christian Knieps/dpa
Greenpeace Protest in Bonn
Die Umweltorganisation Greenpeace hat in Bonn mit lebensgroßen illuminierten Tierfiguren für besseren Naturschutz demonstriert. Foto: Christian Knieps/dpa

Protestaktion in Bonn. In der ehemaligen deutschen Hauptstadt haben die Umweltschützer von Greenpeace für Aufsehen mit einer Aktion gesorgt. Die Umweltorganisation mit lebensgroßen Tierfiguren – darunter Giraffen und Nashörner – für besseren Naturschutz demonstriert.

Die Leuchtfiguren wurden am Montag auf dem Platz der Vereinten Nationen aufgestellt – in der Stadt am Rhein gibt es mehrere UN-Einrichtungen. Anlass für die Aktion mit dem Titel „Konferenz der Tiere“ war die Weltnaturkonferenz im kanadischen Montreal, die vom 7. bis zum 19. Dezember stattfinden soll.

„Seit 30 Jahren reden die Vertragsstaaten darüber, dass das Artensterben gestoppt werden muss. Doch bisher ist viel zu wenig passiert – weltweit, in der EU, aber auch in Deutschland“, erklärte Sandra Hieke von Greenpeace. Die Bundesregierung müsse sich auf der Weltnaturkonferenz für starke Ziele und deren Umsetzung einsetzen, damit die Artenvielfalt gerettet werden könne.

dpa