Bochum: Mann stirbt nach Streit mit Türsteher von Techno-Party Polarize

Bei der Techno-Party Polarize im RuhrCongress Bochum ist ein Mann gestorben. Zuvor war er mit einem Türsteher in einen Streit geraten, weil ihm der Einlass verwehrt worden war.
Rettungswagen Krankenwagen
Ein Rettungswagen im Einsatz. Foto: Marcel Kusch/dpa
Rettungswagen Krankenwagen
Ein Rettungswagen im Einsatz. Foto: Marcel Kusch/dpa

Tragisches Ende der Techno-Party Polarize im RuhrCongress Bochum: Ein 41-Jähriger ist nach einer körperlichen Auseinandersetzung mit einem Türsteher gestorben, der nun in Gewahrsam ist.

Laut einer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft sei dem 41-Jährigen im Vorfeld der Veranstaltung der Einlass verwehrt worden. Der abgewiesene Mann habe dann erneut Einlass verlangt und sei mit Security-Mitarbeitern in Streit geraten. Es sei dann gegen 2.30 Uhr zu Handgreiflichkeiten gekommen, bei denen ein Mitarbeiter den 41-Jährigen laut Mitteilung fixiert habe. Plötzlich musste der Mann reanimiert werden. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht, wo er nach mehrstündigen Wiederbelebungsversuchen für tot erklärt wurde.

Zur Aufklärung des Vorfalls wurde eine Mordkommission eingerichtet. Außerdem wurde eine Obduktion des Leichnams angeordnet, um festzustellen, ob als Todesursache ein „Versterben aus innerer Ursache“ in Betracht komme.

dpa