Blutbad in Rommerskirchen: Mann schießt auf offener Straße auf Passanten

Ein Streit zwischen drei Personen ist am Donnerstagabend in Rommerskirchen in einem Blutbad gegipfelt. Ein 57-Jähriger schoss auf offener Straße auf seine Kontrahenten – Lebensgefahr!
Waffe Pistole Schuss
Foto: Shutterstock/zef art
Waffe Pistole Schuss
Foto: Shutterstock/zef art

Szenen wie im Wilden Westen im eigentlich beschaulichen Rommerskirchen! Nach einem vermeintlichen Streit im Rhein-Kreis Neuss (NRW) sind ein Mann und eine Frau durch Schüsse teils schwer verletzt worden. Nach einer kurzen Fahndung sei am Donnerstagabend, 12. Mai, ein 57 Jahre alter Tatverdächtiger festgenommen worden. Das teilte die Polizei mit.

Der Mann sei der Polizei namentlich bekannt gewesen. Die Hinweise kamen von Zeugen, die Schüsse gehört haben sollen. Die beiden Verletzten wurden von Rettungskräften versorgt. Der offenbar schwerer verletzte Mann sei mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus gebracht worden. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

Mehr News aus NRW: 

dpa